Neulich beim Zahnarzt

Neulich beim Zahnarzt

Dem Zahnarzt sage ich erst guten Tag, wenn ich eine Spritze bekommen habe. So sitze ich also wieder als größter Schisser unter der Sonne beim Dentisten meines Vertrauens und besehe mir die Folterinstrumente. Da legt doch plötzlich irgendwo in der Praxis ein fürchterlicher Bohrhammer los.

Ein Geräusch, bei dem selbst Karius und Baktus, den beiden üblen Schurken, das Blut in den Adern gefriert. „Das ist ein Scherz, oder?“, stammelt der fassungslose Delinquent. Der Zahnarzt schaut mich ernst an – mein Herz rutscht in diesem Moment in die Socken und nur ein Gedanke jagt durch meine Gehirnwendungen: „Flucht!“ Dann grinst der Herr in Weiß: „Das ist ein Handwerker.“

Den frohen Wochenendwunsch nimmt der urplötzlich Begnadigte nur noch im Unterbewusstsein wahr. Und dass der nächste Termin ausgerechnet auf einen Freitag, den 13. gelegt wird, das kann mich auch nicht mehr schocken.