Neulich mit Joris

Neulich habe ich in der NW eine kleine Glosse über meinen Sohn und den Sänger Joris geschrieben. Zu meiner Überraschung hat er darauf reagiert und ich konnte ihn treffen.

 

Neulich mit Joris

Von Stefan Gerold

Mein Sohn (10) ist Fan von Radio Bielefeld. Sobald der Motor der Familienkutsche gestartet ist, kommt von hinten die obligatorische Frage: „Können wir Radio Bielefeld hören?“ Natürlich, denn so bekommt er seine Kulthits und das Beste von heute zu hören.

Ganz schwer angesagt ist  Joris – ihr wisst schon, der bis ans Ende der Welt gehen will. Bis gestern war mein Sprössling der festen Überzeugung, dass der Sänger  Joris aus der Nachbarstadt Vlotho auch bei Radio Bielefeld als Moderator arbeitet. „Du weißt doch Papa, das ist  Joris Gräßlin“, meint der Junge, wenn die Hits „Herz über Kopf“ oder „Hoffnungslos Hoffnungsvoll“ aus den Lautsprechern schallen.

Nicht ganz, mein Sohn. Rein äußerlich sind zwischen dem Sänger  Joris und dem Moderator  Joris von Radio Bielefeld sicherlich Ähnlichkeiten vorhanden. Aber gesanglich ist  Joris Gräßlin wahrscheinlich besser am Altstadt-Tresen bei „Theresa“ oder in der „Zwiebel“ aufgehoben.

 

Diese kleine Begebenheit habe ich als mein gelegentliches Alter Ego „Leineweber“ für unsere tägliche Glosse in der Neuen Westfälischen genutzt. Das wiederum konnte der Moderator nicht auf sich sitzen lassen und gab am nächsten Morgen live bei Radio Bielefeld seine Gesangskünste zum Besten – sodass der Co-Moderatorin Annika Pott beim Filmen das Handy aus der Hand fiel:

 

 

Das Video des Schreckens nahm seinen Weg über Facebook in die Welt und wurde entdeckt von Joris, dem Sänger, der mit seinen Alben „Hoffnungslos hoffnungsvoll“ und „New Happiness“ jeweils bis auf Platz drei der Charts gestürmt ist. Der 26-Jährige musste zu der Zeit täglich drei Stunden Reha nach einer Schulteroperation über sich ergehen lassen. Und hatte also Zeit, um mal wieder die ostwestfälische Heimat zu besuchen und sich auf die Suche nach dem wahren Joris zu machen.

Da stand er dann, bei Radio Bielefeld am Süsterplatz, wirkte wie mit den Füßen am Boden, den Kopf aber in den Wolken und fragte sich in Jeans und Wollpulli höflich bis zum anderen Joris und mir durch. Die beiden tragen nicht nur den gleichen Namen, sondern sind seelenverwandt. Es funkte sofort, wir hatten und sie verbreiteten Spaß.

Über Joris‘ Besuch bei Radio Bielefeld habe ich natürlich auch einen Artikel in der NW geschrieben: Sänger Joris trifft Moderator Joris bei Radio Bielefeld

Und zu guter Letzt konnte ich auch meinen Sohn davon überzeugen, dass Joris nicht gleich Joris ist. Netterweise hat der einzig wahre Joris dies schriftlich für meinen Sprößling bestätigt:

Der Original-Leineweber in der NW und darauf das Autogramm von Joris für Nole.

Der Original-Leineweber in der NW und darauf das Autogramm von Joris für Nole.

 

Bild ganz oben:

Nur Moderatorin Annika Pott kann sie auseinander halten: Joris (r.) besucht Radio Bielefeld, um Joris (Gräßlin) zu treffen.
Foto: Neue Westfälische/Wolfgang Rudolf